Tonbildung

Physikalische und physiologische Grundlagen der Erzeugung des Grundtones und der darauf aufbauenden Variationen.
Die Entstehung des Tones im Didgeridoo ist ein Zusammenspiel zwischen Atemtrakt  (Lunge, Luftröhre, Atemmuskulatur), Vokaltrakt (obere Luftröhre, Stimmbändern, Mundraum), Lippen und Instrument.

Die Modulationsfähigkeit und Beeinflussung der Luftstromgeschwindigkeiten und Resonanzen sind beim Didgeridoo stärker ausgeprägt und einfacher zu erzielen als bei anderen Aerophonen mit Kesselmundstück. Insgesamt ist der Körper stärker in die Tonbildung einbezogen als bei anderen Blasinstrumenten. Dies hängt vor allem mit dem im Vergleich (etwa zu Trompeten oder Posaunen) wesentlich größeren Mundstück und dem geringeren Gegendruck zusammen, was das Spielen und Modulieren des Grundtones ermöglicht.