Stütze , f , auch Atemstütze, Bauchstütze (aus ital. Appoggio, von appoggiare = sich anlehnen)

  1. Dynamische Unterstützung und Kontrolle der Ausatembewegung
  2. Im Didgeridoo gibt es i.w.S. eine Form von Stütze auch beim Herausdrücken der Luft aus dem Mund (während des Einatemvorganges).
  1. Dynamische Unterstützung und Kontrolle der Ausatembewegung bei Sängern und Bläsern, ein komplexer Vorgang, bei dem Brustkorb, Flanken und das antagonistische Zwerchfell-Bauchmuskulatur-System in der 'Einatemstellung' verbleiben, d.h. entgegengesetzt zur Ausblaskontraktion gespannt werden.

    Dadurch wird eine sehr feine Druckabstimmung zwischen Herausdrücken des Atems und dem Klangerzeuger (Stimmritze/schwingende Lippen/Rohrblatt usw.) möglich, mit dem Ziel, die Atemluft effektiver zu nutzen und höhere Dynamik, stärkeren Ausdruck, größeres Volumen und längere Phrasierung bei geringerem Luftverbrauch zu erzielen. In der Belcanto-Schule wird die (rein bildliche!) Vorstellung verwendet, dass der Ton während des Singens (Blasens) 'eingeatmet' wird ("Inhalare la voce")

  2. Im Didjeridu gibt es i.w.S. eine Form von Stütze auch beim Herausdrücken der Luft aus dem Mund, (während des Einatemvorganges). Hier wirken nicht die Atemmuskeln, sondern die Mundmuskulatur (Wangen / Kiefer / Zunge) die gegen den Widerstand der Lippen arbeiten. Eine gute 'Mundstütze' ermöglicht eine feine Abstimmung der Tonbildung während des Einatemvorganges bis hin zum stufenlosen Übergang zw. Ausblasen (aus der Lunge) und Herausdrücken (aus dem Mund).

[AS/HJE]